Was ist Spiraldynamik®?

Spiraldynamik® ist eine Gebrauchsanweisung für den eigenen Körper und beschreibt das „WIE“ in der Bewegung. Sie ist ein funktionelles, anatomisch begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept.

Das Konzept

Anatomisch richtiges, 3-dimensionales Bewegen verbessert die Flexibilität, Koordination und Belastbarkeit der körperlichen Strukturen. Bewegungseffizienz und -ökonomie lassen sich so merklich optimieren. So manches Fuß-, Schulter-, oder Rückenproblem lässt sich durch gezielte Änderung der Bewegungsgewohnheiten positiv beeinflussen oder gar verhindern. Das Konzept der Spiraldynamik® wurde vom schweizer Arzt Dr.med.Christian Larsen und der französischen Physiotherapeutin Yolande Deswarte entwickelt.

Für detailliertere Informationen besuchen Sie die Homepage der Spiraldynamik® www.spiraldynamik.com

Spiraldynamik® für Kinder und Jugendliche

Spätestens ab dem Schulbeginn sollte das kindliche Fußgewölbe sowie die Wirbelsäule aufgerichtet
und die gesamte Beinachse gerade sein.

Abweichungen sind zwar keine „Erkrankung“ und verlaufen meist ohne Schmerzen, können aber mit zunehmendem Alter zu verfrühten Abnützungen sowie zu verminderter Bewegungsqualität führen. Da sich viele Fehlhaltungen nicht von selbst „auswachsen“ ist eine kompetente Unterstützung sinnvoll. Kinder haben von Natur aus einen gesunden Bewegungsdrang, sind neugierig und haben Freude am „Lernen“. Dieses Potential wird in der Therapie genutzt.

Phantasievoll werden auf verschiedenste Art die Anatomie und die unterschiedlichen Bewegungsmöglichkeiten entdeckt und mit lustigen, spielerischen Übungen erspürt und umgesetzt. Durch die variantenreichen Therapiesituationen wissen die Kinder worauf sie im Alltag achten können. Egal ob beim Fußball, Skateboarden, Tanzen etc., mit geraden Beinachsen und koordiniertem Rücken funktioniert es einfach besser!

Anwendungsbereiche:

  • Haltungs- und Bewegungsförderung

  • Hohlrundrücken

  • Muskuläre Haltungsschwäche

  • Knick- Senk- Platt- oder Hohlfüße

  • Skoliose

  • Koordinationsschwierigkeiten

  • X- oder O-Beine

  • Thoraxdeformitäten

  • Ergänzung und Prophylaxe bei Leistungssport und Tanz

  • Normalisierung des Gangbildes nach Verletzungen, Gipsbehandlungen ect.